Bei einem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus sind am frühen Montagmorgen, den 27.09.2010 elf Bewohner verletzt worden.

Das Feuer war nach 1.00 Uhr im zweiten Obergeschoss des Gebäudes an der Händelstraße / Ecke Mont-Cenis-Straße ausgebrochen.

Der Notruf ging gegen 01:20 Uhr bei der Leitstelle ein. Die Feuerwehr rettete die Bewohner über eine Drehleiter und mit Brandfluchthauben durch das bereits verqualmte Treppenhaus.

Sie erlitten zum Teil schwere Rauchgasvergiftungen. Drei Notärzte kümmerten sich um die Versorgung der Verletzten, die anschließendin Krankenhäuser im Stadtgebiet und nach Bochum und Castrop-Rauxel transportiert wurden. Zwei von ihnen wurden intensivmedizinisch behandelt.

Nach Angaben der Polizei brach der Brand in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss aus. Die betroffene Etage ist nicht mehr bewohnbar. In den von der „Atrium plus Hausverwaltung“ verwalteten Ein- bis Zwei-Zimmer-Wohnungen leben teilweise gehbehinderte Personen.

Sechzehn Mieter aus den 11 Wohnungen im 2. Obergeschoss und aus dem Dachgeschoss können für die kommenden vier bis sechs Wochen nicht mehr in ihre Wohnungen zurück, bis der Brandschaden saniert ist. Das Sozialamt und die Hausverwaltung kümmern sich um Ausweichquartiere.

Das Gebäude ist die ehemalige Verwaltung der Zeche Mont-Cenis. Sie stand lange leer und wurde 2004 kernsaniert. Bereits vor Jahren war dort eine Pflegeeinrichtung für Senioren eröffnet worden, die nach kurzer Zeit geschlossen wurde. Jetzt werden die barrierefreien Wohnungen des „Seniorenquartier Mont-Cenis-Straße 266“ direkt an ältere Menschen vermietet. Bei Bedarf können Pflegeangebote des Kooperationspartner Pflegebüro Bahrenberg hinzu gebucht werden.

Zusätzlich zu den beiden Löschzügen der Berufsfeuerwehr waren die Löschzüge Baukau, Holsterhausen, In der Wanne und Sodingen der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert. Der Löschzug Eickel besetzte an der Einsatzstelle den ELW 2. Die Löschzüge Sodingen und Baukau übernahmen vor Ort Nachlöscharbeiten. Die Übrigen der 22 eingesetzten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr stellten den Grundschutz im Stadtgebiet sicher. Mehrere RTW und der MRTW aus Herne sowie zwei RTW aus Castrop-Rauxel und Bochum waren im Rettungsdiensteinsatz, der vom Leitenden Notarzt koordiniert wurde. Insgesamt waren 62 Kräfte im Einsatz!

Der Einsatz war gegen 04:20 Uhr beendet.Die Polizei hat bereits in der Nacht ihre Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Ein Brandsachverständiger wird hinzugezogen.