Wie schon im letzten Jahr plante der LZ Baukau auch dieses Jahr eine 24h-Schicht am Standort GH Ost zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr durchzuführen. Zu den Freiwilligen des Löschzuges gesellten sich mehrere Kameraden des LZ Süd sowie ein Kamerad des LZ Eickel.

Als Termin wurde unter mehreren Vorschlägen der 24.07.2010 ausgewählt. An diesem Tag fand die Loveparade in Duisburg statt, so dass die 24h-Schicht zugleich als Backup für die Berufsfeuerwehr für den Fall einer überörtlichen Hilfeleistung für Duisburg zur Verfügung stand.

Die 24-Schicht begann am morgen um 08.00 Uhr mit dem Eintreffen der Kameradinnen und Kameraden, die sich selbst und Ihre Fahrzeuge zum Einsatz vorbereiteten. Um 09.00 Uhr erfolgte die Anmeldung an der Leitstelle der Berufsfeuerwehr.

Mit den anwesenden Kräften konnten das LF 24 mit einer Gruppe und das LF8/6 mit einer Staffel besetzt werden. Weitere Kräfte kamen im Laufe des Tages hinzu.

Nach dem Frühstück erfolgte gegen 11:45 Uhr die erste Einsatzalarmierung:

Hierbei handelte es sich jedoch um eine Fehlalarmierung infolge von Dachdeckerarbeiten in einem Industriegebiet.

Im weiteren Tagesverlauf wurden am Gerätehaus kleinere praktische Demonstrationsübungen durch geführt, mit denen u.a. die Gefahren einer Staubexplosion und Löschtechniken mit wenig Wasser oder mit Schaum anschaulich dargestellt wurden.

Nach 17.00 Uhr erreichte uns die schreckliche Nachricht von dem tödlichen Unglück bei der Loveparade in Duisburg.

Infolgedessen wurde dann auf Weisung der Berufsfeuerwehr die Fahrzeugbesetzung umgestellt und das LF 8/6 mit einer Gruppe für eine eventuelle Reisendenbetreuung am Hauptbahnhof Wanne-Eickel vorbereitet. Das LF 24 wurde mit einer Gruppe für die Brandbekämpfung fest eingeteilt.

Glücklicherweise war jedoch eine Betreuungstätigkeit der Freiwilligen am Hauptbahnhof nicht erforderlich.

So folgte dann am Abend eine Funkübung, die von Michael Sommerfeldt des Löschzuges Eickel (Sonderaufgabe Funk) organisiert wurde. Danach folgte der gemütliche kameradschaftliche Teil des Abends.

Die Nacht blieb zunächst ruhig bis zur zweiten Alarmierung gegen 4:35 Uhr. An der Kreuzung Sodinger Straße/Liebigstr. hatte ein Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und zwei Ampelmasten überfahren. Zunächst hatte die Berufsfeuerwehr die Brandbekämpfung am PKW übernommen.

Die Freiwilligen übernahmen die weitere Absicherung bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes und unterstützten die Polizei bei ihren Ermittlungen durch Ausleuchten der Unfallstelle.

Abschließend wurde die Unfallstelle von Trümmerteilen geräumt und ausgelaufene Betriebsstoffe abgestreut.

Gegen 08.00 Uhr wurde die 24h-Schicht erfolgreich beendet. Nach einem abschließenden Frühstück verabschiedeten sich die Kameradinnen und Kameraden in den wohlverdienten Sonntag.