Explosion im Kanalnetz, so lautete das Szenario einer Übung des LZ Baukau mit dem THW Herne am 18.11.2011. Um 19.30 setzten sich das THW Herne und der LZ Baukau von Herne aus in Bewegung zum Gelände des THW Ortsverbandes Wuppertal in Wuppertal-Ronsdorf. Nach einer kurzen Erkundung des Ubungsgeländes mit Kanalsystem und Trümmerlandschaft durch die Einsatzleiter lautete das Szenario:

Explosion im Kanalnetz, Arbeiter vermisst.

Zwei Angriffstrupps, gemischt besetzt aus Angehörigen des THW und der Feuerwehr gingen von zwei Seiten durch das Kanalnetz vor. Ein Trupp erreichte die Verletzte Person, konnte die Rettung nicht abschließen, da der Luftvorrat der Atemluftflaschen zur Neige ging. Ein dritter gemischter Drei-Mann-Trupp versuchte, mittels Schleiftrage des THW zu dem Verletzten vorzudringen. Dies gelang jedoch nicht, da die Schleiftrage nicht durch eine Abbiegung im Kanalnetz passte.

Letztlich wurde der Hohlraum lokalisiert und eine Rettung von oben über einen Schacht erfolgreich realisiert. Die Übung vermittelte den Einsatzkräften ein realistisches Bild von der Schwierigkeit des Arbeitens in einem Kanalsystem, durch das ein Vorgehen nur durch „Robben“ möglich ist. Auch war die Arbeitszeit einzelner Trupps durch die Luftvorräte der Pressluftatemflaschen begrenzt.

Zweite Übung: Rettung mittels Leiterhebel

Anschließend folgte eine Übung zur Rettung einer Person aus dem ersten Obergeschoss eines Übungsturmes mittels eines Leiterhebels. Hierzu wird eine Trage an einer Leiter befestigt, und die Leiter mittels Seilen aufgerichtet und die Trage mit der Person in horizontaler Lage herabgelassen.

Der Abend Klang bei Suppe und Getränken in gemütlicher Ründe aus. Die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und THW war – wie stets – sehr gut. Wir bedanken und beim THW für die hervorragende Organisation und das realistische Übungsgelände und freuen uns auf die nächste Übung!