Am Samstag den 30.06.2012 veranstaltete die Jugendfeuerwehr Herne ein großes Straßenfest auf dem St. Jörgen Platz in Eickel. Eingeladen waren alle Mitbürger/-innen der Stadt Herne.

Nach Monaten der Vorbereitung konnte um 11:00 Uhr die Stellv. Stadtjugendfeuerwehrwartin Carola Rückrin die Feierlichkeiten eröffnen.

Auch der Leitende Branddirektor Michael Benninghoff sowie unsere Bürgermeisterin Frau Birgit Klemczak sprechen ein paar Grußworte und betonten wie wichtig die Jugendfeuerwehr als Nachwuchsstelle für die Freiwillige wie auch für die Berufsfeuerwehr Herne ist.

Als Überraschungsgäste besuchte uns eine kleine Delegation der Werkfeuerwehr Sasol in Herne. Der Leiter der Werkfeuerwehr, Kamerad Heininger, überreichte nach kurzen Grußworten einen Pavillion in Feuerwehr-Rot.

Diesen wird die Jugendfeuerwehr sicherlich bei der ein oder anderen Veranstaltung sehr gut gebrauchen können, um z.B. den Infostand darunter aufbauen zu können oder bei Spritzwandaktionen einen Platz im Schatten zu haben.

Im Anschluss konnte das Fest dann endlich starten und die Jugendfeuerwehr präsentierte ihre Übungsfahrzeuge und Einsatzmittel, es konnte sich am „XXL-Jenga“ oder „XXL-Vier-Gewinnt“ oder aber mit Schlauchkegeln vergnügt werden und einen Imbiss am Grill- oder Kuchenstand eingenommen werden. Der Stadtfeuerwehrverband und die Jugendfeuerwehr informierte zudem an einem Stand über ihre Arbeit.

Im Programm stand aber auch die ein oder andere Übung. So hat die JF Pluto eine Löschübung der besonderen Art vorgeführ:

Ein in Brand geratener Kleinbus (simuliert durch eine Nebelmaschine) musste mit Schaummittel abgelöscht werden. Dazu wurde Übungschaum eingesetzt, der den vermeindlichen Brandherd von der Umgebungsluft abschnitt und damit dem Feuer die Möglichkeit zum „Atmen“ nahm. Das Feuer wurde also erstickt.

Eine weitere Showeinlage war die Fettexplosion der JF Shamrock. Hierbei wurde ein Liter Speiseöl zum Brennen gebracht und mit einem Glas Wasser versucht zu löschen. Dass das nicht funktioniert, wurde eindrucksvoll bewiesen.

Duch die schlagartige Verdampfung von Wasser werden brennende Öl-Tröpfchen nach Oben gerissen und bilden einen Feuerball –  es empfiehlt sich daher, Fettbrände mit einer Baumwolldecke oder dem Topfdeckel abzulöschen und die Feuerwehr zu rufen. Ein solcher Feuerball steigt gut und gerne 4 Meter in die Luft und hat einen Durchmesser von bis zu 3 Meter und würde Ihre Küche ausfüllen!

Eine zweite Übung wurde dann auch von der JF Unser-Fritz abgehalten, diese zeigte dem Zuschauer welche Übungen die Jugendlichen „Tag-Täglich“ absolvieren und wie auch die aktiven Brandschützer von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr z.B. einen Küchenbrand löschen.

Insgesamt war dieses Fest eine nette Gelegenheit die Jugendfeuerwehr kennen zu lernen. Für die JF war das Fest ein großer Erfolg, konnten so doch der ein oder andere Jugendliche für die JF Begeistert werden.

Die Jugendfeuerwehr bedankt sich bei allen Gästen für Ihr kommen. Bei allen Helfern für Ihre Hilfe und bei der Feuerwehr Sasol für das tolle Geschenk.

Für die Nächsten 20 Jahre – allzeit Gut Schlauch!