Die Jugendfeuerwehr Shamrock besuchte am Fronleichnam-Wochenende die Hansestadt Hamburg.

Mit 24 Teilnehmern ging es am Donnerstagmorgen Richtung Norden, wo wir im Hamburger Jugendpark Langenhorn Quartier bezogen. Nach dem Abendessen ging es gleich zur Stadterkundung, zu Fuß besuchten wir die „Hafen-City“. Am Freitag standen die Landungsbrücken auf unserer Reiseliste, sowie von dort aus eine Barkassenfahrt durch Speicherstadt, Hafen-City, die Werftanlagen, Container-Terminals und durch eine Schleuse. Anschließend besuchten wir in einer vierstündigen Reise Hamburg, Schweden, Norwegen, Dänemark, die USA und die Schweiz, sowie Österreich und Knuffingen… Natürlich alles in Miniatur und zwar im Miniatur Wunderland Hamburg. An dieser Stelle ein dickes Lob – einige Teilnehmer waren schon öfter dort und es wird nie langweilig.

Ein Teil von uns schaute sich danach noch den alten Elbtunnel in St. Pauli an. Nach diesem langen Tag ging es zurück zur Herberge, um sich auf den kommenden Tag vorzubereiten… durch Ausruhen!

Denn der Samstag sollte anstrengend werden: Zunächst ging es ins Hamburg Dungeon, wo wir zu Piraten wurden, hingerichtet werden sollten, ertranken, verbrennen sollten und der Inquisition ausgesetzt waren.  Zum Glück nur virtuell mit guten Schauspielern und Spezialeffekten, aber beeindruckend! Alles glücklich überstanden, ging es zum Rathaus von wo wir uns zunächst zur Snackeinnahme in die Stadt verdückten.

Anschließend unternahmen wir am Rathaus beginnend eine Stadtrundfahrt durch Hamburg: Vorbei am Heimatstadion von St. Pauli, den Landungsbrücken ging es entlang der Binnen- und Außenalster, während uns Geschichten und Anekdoten von den Berühmten und Reichen Hamburgs erzählt wurden. Der Abend schloss dann mit einer Nachtwanderung um das Herbergsgelände.

Am Sonntag ging es dann schon wieder Richtung Heimat… leider.

Veröffentlichung der Fotos von Modellfahrzeugen und Modelllandschaften mit freundlicher Genehmigung der Miniatur Wunderland Hamburg GmbH. Weiterverbreitung und Wiedergabe außerhalb dieser Website und jegliche kommerzielle Nutzung ist nicht gestattet.