Einmal im Jahr ist Kirmes in Crange, das größte Volksfest in Nordrhein-Westfalen! Auch dieses Jahr war es ein voller Erfolg: Fast 4,4 Millionen Besucher besuchten die Kirmes, berichtet die Stadtmarketing Herne GmbH auf ihrer Internetseite www.cranger-kirmes.de.

Eine Kirmes dieser Dimension ist nicht nur ein Highlight für Besucher und Schausteller, sondern auch eine große Herausforderung nicht nur für die Kirmesplaner der Stadt Herne, Schausteller, Rettungsdienste, Polizei, Ordnungsamt, etc., sondern auch für die Feuerwehr. Hierauf wiesen Oberbürgermeister Horst Schiereck und Landesinnenminister Ralf Jäger bei der traditionellen Kirmeseröffnung mit Faßanstich im Bayern-Festzelt Hölzgen am Freitag, den 03.08.2012, hin und dankten vorab allen Einsatzkräften, insbesondere den Ehrenamtlichen, für ihr Engagement.

Die Herausforderungen beginnen mit den alljährlichen Vorbereitungen, lange vor dem Faßanstich: Hierzu gehören Hydrantenkontrolle, Sicherheitskonzept, Besprechungen, Einteilung der Brandsicherheitswachen, etc. (wir berichteten). Hierzu gehört auch die Einteilung der täglichen Einsatzbereitschaften der Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr und der Brandwachen für Eröffnungs- und Abschlussfeuerwerk.

Kirmesumzug und erster Einsatz

Der Löschzug Mitte und die Herner Oldtimerfreunde nahmen am Samstag, den 04.08.2012 an dem traditionellen Kirmesumzug teil. 

Schon hier gab es im Bereich Hauptstraße/Eickeler Markt leider den ersten Einsatz für den Löschzug Mitte, der bei einem Unfall mit einem scheuenden Pferd einer 82-jährigen Frau und einem 9-jährigem Jungen erste Hilfe leisten mussten. Die Frau musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus stationär aufgenommen werden.

Am Montag, den 06.08.2012 übermittelte Oberbürgermeister Horst Schiereck auf der Veranstaltung „Engagiert in Herne“ die Grüße der verletzten Frau an die Umzugsteilnehmer und den Dank an die Ersthelfer.

Drei Brandeinsätze in der Stadt

Während der diesjährigen Cranger Kirmes wurden die eingerichteten täglichen Einsatzbereitschaften der Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr gleich dreimal gefordert. Am späten Dienstag Abend, den 07.08.2012 wurde die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand in der Shamrockstraße gerufen. Alle Bewohner hatten sich vor Eintreffen der Feuerwehr ins Freie retten können. Der Feuerwehr gelang es, das Nachbarhaus zu schützen, aber zwei Obergeschosse konnten nicht mehr gerettet werden. Die Berufsfeuerwehr wurde von Kräften der Tagesbereitschaften der Löschzüge Süd und Mitte unterstützt.

Am Freitag Mittag, den 10.08.2012 kam es auf der Bahnhofstraße zu einem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus. Dabei wurden fünf Personen durch Rauchgasvergiftungen verletzt. Drei Personen konnten durch die Feuerwehr aus dem brennenden Haus gerettet werden, zwei davon in letzter Minute über die Drehleiter (wir berichteten). Die Berufsfeuerwehr wurde von Kräften der Löschzüge Bickern-Crange und Röhlinghausen abgelöst. Am Samstag Abend, den 11.08.2012, wurde die Feuerwehr zu einem Brand einer Gartenlaube in der Wilhelmstraße gerufen. Hier wurde die Berufsfeuerwehr von den Freiwilligen der Löschzüge Süd und Mitte unterstützt.

Rückläufige Einsätze auf der Kirmes

Die WAZ berichtet, dass nicht nur Feuerwehr und Rotes Kreuz von rückläufigen Einsätzen auf der Kirmes berichteten, sondern auch die Polizei, die rückläufige Zahlen bei Schlägereien und Festnahmen verzeichnete und eine auffällig große Präsenz zeigte. Auch hat es nach Angaben der WAZ im Zusammenhang mit der Kirmes mit Ausnahme der oben genannten Verletzten beim Kirmesumzuges keine Verletzten bei Verkehrsunfällen gegeben; im Vorjahr waren es noch zehn! So bleibt neben der Erinnerung an eine großartige Kirmes bei bestem Wetter auch ein positives Fazit der Sicherheitskräfte. Danke hierfür an alle Besucher!

Zu guter Letzt noch ein paar schöne Bilder der diesjährigen 577. Cranger Kirmes: