Da an Silvester mit einem höheren Einsatzaufkommen gerechnet werden kann, musste auch in diesem Jahr wieder die Freiwillige Feuerwehr einen Löschzug stellen, um das Personal der Berufsfeuerwehr zu entlasten.

Dieses Jahr war der Löschzug In der Wanne an der Reihe. Eine Gruppe machte daraus einen 24 Stunden Dienst und fing somit seinen Dienst schon morgens um 8:00 Uhr an. Da hieß es erst einmal  Fahrzeuge und Geräte checken. Anschließend wurde gemütlich gefrühstückt und die Räumlichkeiten für die bevorstehende Silvesterparty geschmückt.

Der Dienst verlief sehr ruhig, bis um 19:46 Uhr der Gong mit der Durchsage“ Einsatz für den Löschzug In der Wanne, Containerbrand Dahlhauser Str.“ ertönte. Das Löschgruppenfahrzeug LF 10/20 rückte aus und löschte den Container unter Atemschutz mit dem Schnellangriffsrohr.

Als es um Mitternacht ans Anstoßen ging (selbstverständlich alkoholfrei) und die Leitstelle per Gong die Neujahrsgrüße verkündete, kam nach wenigen Sekunden die Durchsage „Einsatz für den Löschzug 1, HLF (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) Wache 2 und den Löschzug In der Wanne – Brandmeldeanlage Herner Wohntürme“. Nach kurzer Zeit konnten die Einsatzkräfte aus dem Bereich Wache 2 den Einsatz abbrechen und wieder einrücken, da die Brandmeldeanlage wohl durch Silversterfeuerwerk ausgelöst wurde.

Gegen 01:17 Uhr kam der nächste Einsatz für das LF 10/20. Am Drögenkamp brannte eine Parkbank; diese wurde mittels S-Rohr abgelöscht. Nach dem das LF 10/20 wieder an der Wache war, kam der nächste Einsatz für das Reserve HLF, welches durch weitere Mitglieder des Löschzuges In der Wanne besetzt wurde. Auf derselben Straße wie zuvor sollte jetzt ein Container brennen. An der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass dort eine Papiertonne aus Plastik brannte. Diese wurde unter Atemschutz mit dem S-Rohr gelöscht.

Die Nacht verlief dann ruhig. Kurz nach dem Weckgong um 07:00 Uhr kam dann um 07:36 Uhr erneut ein Einsatz für den Löschzug Wache 2 und den Löschzug In der Wanne. „Brand in einem Casino an der Corneliusstr.“ lautete die Meldung. An der Einsatzstelle sahen wir dann, dass in der Nähe des Casinos etwas Unrat brannte. Dieses wurde von der Besatzung der Berufsfeuerwehr gelöscht und wir konnten wieder einrücken.

Um 8:00 Uhr war dann der Dienst beendet. Wir räumten das Gerätehaus noch auf und machten uns auf den Weg nach Hause. Alles im allen war es eine recht ruhige Silvesternacht. Abschließend wünschen wir allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt ein Frohes neues Jahr!