Einen Toten und eine schwerverletzte Person forderte am Sonntagmorgen (12.02.12) ein Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus am Westring.

Das Feuer war am frühen Morgen in einer Erdgeschosswohnung ausgebrochen. Beide Löschzüge der Berufsfeuerwehr erreichten kurz nach der Alarmierung die Einsatzstelle. Eine Person konnte sich noch durch einen Sprung aus dem Fenster auf der Gebäuderückseite schwerverletzt in Sicherheit bringen. Mit Kopfverletzungen, Brandverletzungen im Gesicht und am Oberkörper wurde sie in eine Spezialklinik nach Dortmund transportiert. Der Brand wurde durch den Einsatz von drei C-Rohren von Innen und Außen gelöscht. Das Inventar der Wohnung wurde durch den Brand erheblich beschädigt. Während der Löscharbeiten fand der Angriffstrupp eine weitere Person tot in dem brennenden Zimmer.

Die Löscharbeiten gestalteten sich aus Sicht der Feuerwehr insofern schwierig, als der Brand erst recht spät bemerkt worden war und sich die Einsatzkräfte zunächst von außen gewaltsam Zugang in die Wohnung verschaffen mußten. Ein Teil des Inventars wurde bei den Nachlöscharbeiten draußen auf dem Hof abgelöscht.

Auch vier Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr (LZ Bickern-Crange, Mitte, Röhlinghausen und Süd) wurden alarmiert, um den Grundschutz im Stadtgebiet sicherzustellen. Die Stadtwerke schalteten die Wohnung stromlos. Während des rund zweistündigen Einsatzes war der Westring im Bereich der Einsatzstelle komplett gesperrt.

Noch in der Nacht hat die Kriminalpolizei Ermittlungen zur Brand- und Todesursache aufgenommen. Die polizeilichen Maßnahmen in diesem Fall dauern an. Die kurzfristig evakuierten Hausbewohner konnten ihre Wohnungen nach Abschluss der Löscharbeiten wieder betreten. Das Haus blieb bewohnbar.

Bericht und Fotos mit freundlicher Genehmigung von Stefan Kuhn.