Die sechste Benefiz-Radtour des Lukas Hospiz Herne stand am 01.06.2013 im Dienstplan der Jugendfeuerwehren der Stadt Herne – und dass schon zum fünften Mal. Mit 51 Radlern stellten wir die größte teilnehmende Gruppe. Mit 70 Streckenkilometern erreichten die Teilnehmer ein Gesamtergebnis von 3570 Kilometern – Das ist Jugendfeuerwehrrekord! Das beste daran: Für jeder Kilometer wird ein Euro von Sponsoren an das Lukashospiz gespendet. Nach ersten Hochrechnungen in diesem Jahr insgesamt rund 36.500 Euro.

Zur Stecke: Von der Wache 2 in Wanne ging es die Hauptstraße hinunter zum Kirmesplatz in Crange, am Kanal entlang und durch den Resserwald, am Ewaldsee vorbei über die Hoppenbruch- und Hohewardhalden, wo zunächst die erste Pause eingelegt wurde. Anschließend verlief die Route durch den recklinghäuser Süden entlang der Emscher und des Rhein-Herne-Kanals Richtung Schleuse Herne Ost, zum Gysenberg und anschließend zum Hospiz. Für die An- und Abfahrten zur Wache 2 bzw. vom Hospiz nach Hause wurde eine Durchschnittskilometerzahl zur über 40 km langen  Tour addiert, denn die in Herne wohnenden Jugendlichen mussten Morgens zunächst nach Wanne und die dort wohnenden von Herne zurück nach Hause.

Dieses Jahr haben sich zudem noch einige Gäste der Jugendfeuerwehr angeschlossen. Die Löschzüge In der Wanne und Bickern-Crange waren mit dem Löschzugführer, bzw. dem Stellvertretenden Löschzugführer vertreten, dazu kamen noch Angehörige und Freunde von JF-Mitgliedern bzw. Betreuern, die Teilnehmerrin mit der längsten Strecke kam sogar aus Bochum-Langendreer.

Erschöpft und hungrig ging es dann noch auf das Sommerfest des Hospizes, bevor der Heimweg angetreten wurde. Glücklich blickt die Jugendfeuerwehr auf das erstrampelte Ergebnis und Eines ist sicher: Auch nächstes Jahr sind wir wieder mit dabei!