Am Freitag den 12.06.2013 rückte der Löschzug Bickern-Crange mit zwei Löschfahrzeugen und einer Drehleiter zu einem „Kaminbrand“ an der Hannibalstraße aus.

Gemeldet wurden zwei vermisste Kinder, die sich noch in dem Gebäude befinden, des Weiteren sei das Treppenhaus eingestürzt. Schnell wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und ein Feuerwehrmann unter Atemschutz schritt mit dem Kaminkehrwerkzeug zur Tat. Ein weiterer Trupp ging hinunter in den Keller, um die aufgefangene Glut zu sammen und abzulöschen. Parallel dazu ging ein Trupp, vorsorglich mit angelegeten Atemschutzgeräten, über eine Steckleiter in das Gebäude vor, um die beiden Kinder zu retten, die sich bereits am Fenster bemerkbar machten.

Wichtig bei Kaminbränden ist es, nicht mit Wasser zu löschen, denn dieses wird schlagartig zu Wasserdampf und kann in einem engen Kaminschacht nicht entweichen und „sprengt“ den Kamin auf, so dass sich das Feuer im Haus ausbreiten kann. Ein Liter Wasser erreicht in Dampfform das 1700-fache seines Volumens.

Nach dem der „Kaminbrand“ abgelöscht war, wurde eine weitere Übung durchgeführt, in der ein Kellerbrand simuliert wurde. Abschließend gabe es einen kleinen Snack. Ein herzliches Dankeschön gilt hier dem Kameraden Marco Rasch, der sich bereit erklärt hat die Drehleiter zu bedienen und zu fahren.