Berge – Seit 1981 treffen sich die Löschgruppe Meschede-Berge und der Löschzug Bickern-Crange aus Herne regelmäßig abwechselnd zu Übungen in den jeweiligen Standorten. Jetzt war es wieder soweit. 17 Wehrleute machten sich, unter der Leitung von Mario Soete, auf den Weg aus dem Ruhrgebiet auf nach Berg. Unter ihnen sechs Mitglieder der Jugendfeuerwehr.

Die Gemeinsame Jahresübung stand auf dem Programm. Übungsziel war ein Aussiedlerhof in Berge. Der Einsatz lautete: Stallgebäude im Außenbereich brennt – eine Person vermisst – Tiere im Gebäude. Im Gebäude befinden sich eine Schreinerei und eine Werkstatt mit Grube.

Von der Wenne aus wurde eine ca. 650 m lange Löschwasserleitung bis zum Übungsort aufgebaut, hierbei wurde ein Höhenunterschied von 37 m überwunden. Zwei Pumpen wurden zwischengeschaltet. Die Erstversorgung der Einsatzstelle mit Löschwasser wurde aus einem Hydrant in Hofnähe und dem auf den Fahrzeugen mitgeführten Wasser sichergestellt. Eine Riegelstellung zum Wohnhaus wurde aufgebaut, aus einem B und zwei C -Strahlrohren wurde das Feuer bekämpft.

Die Einsatzleiter Josef Menge (Berge) und Mario Soete (Bickern-Crange) waren mit der gebotenen Einsatzabarbeitung in 65 Minuten, der insgesamt 39 Einsatzkräften aus beiden Gruppen und der Funkgruppe Meschede-Freienohl sehr zufrieden.

Nach der Übung fand ein Kameradschaftstreffen im Feuerwehrhaus in Berge statt. Vielen Dank an Ludger Hermes und Philip Meurer, für das Bereitstellen von Bild- und Textmaterial.