Auch in diesem Jahr bildete die Feuerwehr Herne in Zusammenarbeit mit der DLRG berufliche und freiwillige Kräfte zu Rettungsschwimmern aus. Unter der erprobten Leitung von Volker Rudolf (Berufsfeuerwehr), Marcel Altmeyer (DLRG) und Jörg Hoffmann (DLRG) wurde ein Angehöriger des Löschzuges Mitte, zwei Kräfte der Berufsfeuerwehr, zwei Kräfte des Löschzuges Sodingen und 5 Kräfte des Löschzuges Baukau (Davon eine Frau!) in den verschieden Bereichen geschult und ausgebildet.

In der mehrwöchigen Ausbildung wurden die theoretischen und praktischen Kenntnisse zum Rettungsschwimmer erlernt. In den praktischen Einheiten sonntags morgens in der Schwimmhalle des Otto-Hahn Gymnasiums lernten die Auszubildenden nicht nur den richtigen Umgang mit Rettungsgeräten, wie dem „Spineboard“. Neben dem richtigen Umgang mit Rettungsgeräten und dem Arbeiten im Team wurden auch Befreiungsgriffe zum Retten aus der Umklammerung einer panischen Person geübt.

Freuen konnten sich die Teilnehmer auch über neue Ausrüstung. Der Stadtfeuerwehrverband Herne e.V. erkannte die Wichtigkeit der Ausbildung, und so wurden für die Ausbildung entsprechende Gerätschaften angeschafft. Der Vorsitzende, Brandmeister Arne Begrich, konnte zu Lehrgangsbeginn eine Rettungspuppe,  die zum Erlernen und Trainieren der Herz-Lungen-Wiederbelebung im Rahmen der Ersten Hilfe verwendet werden kann, und Tauchringe in diversen Größen übergeben.