Ein „Kellerbrand“ in Crange versetzte den Löschzug Bickern-Crange und deren Partner Löschgruppe aus Berge / Meschede in Alarmbereitschaft. Am Nachmittag des 18.06.2016 brach in einem Keller in Crange ein Brand aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr kam dichter Qualm aus den Kellerfenstern. Eine Person auf einem Balkon erklärte den Einsatzkräften, dass im Keller noch seine zwei Brüder und der Vater sei. Er selbst habe sich ausgeschlossen und käme nicht mehr alleine hinunter.

Unmittelbar wurden zwei Trupps unter schwerem Atemschutz zur Menschenrettung in den Keller geschickt. Um ein Durchbrennen der Kellertür zum Treppenhaus zu vermeiden, wurde ein weiterer Trupp in Riegelstellung zur Verteidigung dieser eingesetzt. Ein vierter Trupp durchsuchte das leichter verrauchte Treppenhaus und konnte zwei weitere Anwohner sowie einen der Brüder retten. Auch die Trupps im Keller konnten Vater und Sohn schnell ins Freie bringen und dem Rettungsdienst übergeben. Die Einsatzstelle wurde anschließend der Polizei übergeben.

Glücklicherweise war dies nur die jährliche Gemeinschaftsübung der Löschgruppe Berge /Meschede (HSK) und des Löschzuges Bickern-Crange. Allerdings war es auch für die Anwohner und den Hauseigentümer eine erfolgreiche Übung. So konnte die Rauchentwicklung in dem Gebäude praktisch nachvollzogen werden. Die Löschgruppe Berge und der Löschzug Bickern-Crange genossen anschließend noch den Abend bei Currywurst und Limo. Nächstes Jahr findet die Übung wieder in Berge statt. Ergänzend sind dieses Jahr noch drei weitere gemeinsame Aktionen geplant.

Exkurs: Die Partnerschaft der Floriansjünger aus Ruhrgebiet und Sauerland besteht seit etwa 1975. Damals war es der stellvertretende Löschzugführer HBM Heinrich Stefanski, der mit seiner Frau Urlaub in dem kleinen Dorf zwischen Wenne und Arpe machte. Er überlegte mit dem Wirt „Bauer Beste“ ob eine Übung der Feuerwehr in Berge möglich sei. Diese wurde auch durchgeführt. Selbstverständlich kam eine Delegation der heimischen Wehr dazu. So wurden weitere Übungen geplant und die Freundschaft nahm ihren Lauf. Heute gibt es „Bauer Beste“ und auch HBM Stefanski leider nicht mehr. Aber in zweiter und dritter Generation lebt der Geist weiter.