Der Stadtfeuerwehrverband Herne rät zur Vorsicht vor Trickbetrügern, die neuerdings die gesetzliche Rauchmelderpflicht und die Ahnungslosigkeit vieler Mitmenschen ausnutzen. Hierbei wenden sie verschiedene Tricks an:

1. Trick: Es klingelt jemand unangekündigt an der Haustür, der angeblich die Aufgabe hat, zu überprüfen, ob die Räume tatsächlich mit Rauchmeldern ausgestattet sind. Teilweise treten die Betrüger dabei in Feuerwehr Uniform auf. Hierbei handelt es sich jedoch möglicherweise um einen Betrüger, der sich Zutritt zur Wohnung verschaffen möchte. Es gibt in NRW nämlich keine staatlichen Rauchmelderkontrolleure für Privatwohnungen, auch nicht von der Feuerwehr.

2. Trick: Betrüger nutzen die bestehende Rauchmelderpflicht, um gutgläubigen Mitmenschen einfachste Rauchmelder zu stark überhöhten Preisen an der Haustür zu verkaufen. Rauchmelder sollten möglichst im Fachhandel erworben werden und qualitativ hochwertig sein. Verbraucher, die besonderen Wert auf einen zuverlässigen und langlebigen Rauchmelder legen, können sich am unabhängigen Qualitätszeichen „Q“ orientieren. Weitere Informationen zu Rauchmeldern finden Sie hier!

3. Trick: Betrüger klingeln und bieten Wartungsverträge für Rauchmelder an der Haustür an. Solche Verträge sollten genau geprüft werden. Handelt es sich tatsächlich um eine seriöse Firma oder sind Betrüger am Werk? Das Unternehmen muss über eine nachprüfbare Adresse verfügen und Kontaktdaten zur Verfügung stellen, damit im Zweifelsfall eine Gewährleistung in Anspruch genommen werden kann. Wer bei Installation und Wartung auf Nummer sicher gehen will, sollte nur einen Dienstleister beauftragen, der über entsprechende Qualifikationen verfügt und beispielsweise den bundesweiten Standard „Q-Geprüfte Fachkraft für Rauchwarnmelder“ erfüllt. Zudem kann gerade bei großen Wohnungsgesellschaften oftmals bereits ein Wartungvertrag Ihres Vermieters bestehen. Dann brauchen Sie keinen zusätzlichen Vertrag; erkundigen Sie sich gegebenenfalls bei Ihrer Hausverwaltung!

Wenn Sie das Gefühl haben, einen Betrüger vor der Tür stehen zu haben, zögern Sie nicht, die Tür zu schließen oder gar nicht erst zu öffnen und die Polizei unter der Notrufnummer 110 zu alarmieren. Nur so besteht eine große Chance, Betrüger zu fassen und abzuschrecken.

Übrigens: Wichtige und wertvolle Tipps rund um des Thema Rauchmelder erhalten Sie beim nächsten Rauchmeldertag des Stadtfeuerwehrverbandes am Freitag, den 13. Mai 2016. Hierzu finden Sie Anfang Mai 2016 Infos auf unserer Website.