Glücklicherweise war es nur eine Übung: Die Suche nach zwei vermissten Personen in einem brennenden Haus beschäftigte am 17. Mai, den Löschzug Röhlinghausen. Rund ein Dutzend Mitglieder des Zuges nutzten die Gelegenheit, unter der Regie von Brandoberinspektor Jörg Beyer und Brandinspektor Ralf Konczak auf dem Gelände an der Gelsenkircher Straße 73 den Ernstfall zu trainieren.

„Übungen wie diese tragen dazu bei, die Einsatzfähigkeit der Kameraden zu erhalten“, informiert Zugführer Jörg Beyer.

Eingeladen wurde der Löschzug Röhlinghausen, vom neuen Eigentümer, dem Bergkamener Bauträger beta Eigenheim.

Jeder Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr trainiert dreimal monatlich, um theoretisch und praktisch die Brandbekämpfung bzw. die Hilfe in Unglücksfallen zu üben.