Acht Freiwillige absolvieren Grundausbildung erfolgreich

„… Angriffstrupp zur Betreuung der verunfallten Person mit Feuerwehrverbandkasten und Brechwerkzeug über die Straße um Fahrzeug vor….“

In der Zeit vom 6. bis 22. Oktober 2017 fand die letzte Ausbildungseinheit der modularen Truppmann-Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehr Herne statt. Im Rahmen ihrer feuerwehrtechnischen Grundausbildung haben am acht Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr das vierte und letzte Modul des Truppmannlehrgangs erfolgreich abgeschlossen. » weiterlesen…

Unterstützen Sie die Feuerwehr Herne beim ING-DiBa-Voting

Sie können jetzt ganz einfach die Arbeit der Feuerwehr Herne unterstützen – und das ohne selbst was tun oder zahlen zu müssen – wie das geht? Ganz Einfach! Stimmen Sie bei der Aktion „Du und Dein Verein 2017“ bei der ING-DiBa für den Stadtfeuerwehrverband Herne e.V.!

Kommt der Stadtfeuerwehrverband unter die ersten 200, erhalten wir 1.000,00 € und können damit die Ausbildung in der Feuerwehr durch Anschaffung von Moderatorenkoffern und Ausbildungsmaterial für alle Standorte in Herne fördern. » weiterlesen…

Rauchmeldertag bei Kaufland – am Freitag den 13. Oktober

Der Stadtfeuerwehrverband und die Freiwillige Feuerwehr Herne werden am bundesweiten Rauchmeldertag, am Freitag, den 13.10.2017 die Herner Bürgerinnen und Bürger über neueste Rauchmeldertechnik informieren und moderne Geräte vorstellen. Hierzu gehören Fragen, worauf bei Kauf und Installation zu achten ist, die aktuellen Vorschriften, und aktuelle technische Trends, wie beispielsweise thermo-optsiche Rauchmelder oder Systeme für Gehörlose und Schwerhörige. » weiterlesen…

Pink Fire – Feuerwehrstiefel aus der Partnerstadt Eisleben

Bürgermeister Erich Leichner brachte von seiner Reise in die Herner Partnerstadt Eisleben ein außergewöhnliches Präsent mit: In seinem Reisegepäck hatte er ein paar Feuerwehrstiefel für Frauen. Die markanten Boots, Modell „Pink Fire“, überreichte er jetzt der Feuerwehr Herne, wo sie Stadtjugendfeuerwehrwartin Carola Rückrin entgegennahm.

In Eisleben hatte Leichner die Firma EWS kennen gelernt, die (nicht nur) dieses modische Spezial-Schuhwerk für Feuerwehrfrauen herstellt. „Seitdem es diese schönen Stiefel gibt, ist der Zulauf an Frauen bei der Feuerwehr gestiegen“, so der Bürgermeister. „Da dachte ich mir: Vielleicht tragen die Stiefeln auch in Herne dazu bei, die Attraktivität der Feuerwehr und den Anteil der Frauen noch weiter zu steigern.“ Die Reaktion von Carola Rückrin: „Die Stiefel sind auf jeden Fall bequem und cool.“ » weiterlesen…

Livemusik und Familienfest zum 140. Jubiläum des LZ Herne-Mitte

Am 09. und 10. September 2017 feiert der Löschzug Herne-Mitte der Freiwilligen Feuerwehr sein 140jähriges Bestehen im Gysenbergpark, Herne.

Am Samstag, den 09. September, startet um 18.00Uhr das Fest mit der Feuerwehr Coverband Kanal 499, die  auf der Bühne im Gysenberg, gegenüber des Freizeithauses, die Strahlrohre gegen Ihre Instrumente tauscht.

Bei Leckerem vom Grill und handgemachter Musik bieten die Feuerwehrleute vom Löschzug Mitte einen stimmungsvollen Abend in sommerlichem Parkambiente.

Am Sonntag, den 10.09. geht es ab 11.00Uhr mit einem großen Familienfest mit Attraktionen für Jung und Alt weiter.

Neben verschiedenen Infoständen wie z.B. zum Thema Rauchmelder gibt es neben einer Fahrzeugausstellung von neuen und alten Feuerwehrfahrzeugen viele tolle Aktionen rund um das Thema Feuerwehr. » weiterlesen…

Sommerzeit ist Wespenzeit – wichtige Hinweise!

Sommerzeit ist auch Wespenzeit, insbesondere im Juli und August! Für viele sind Wespen eine wahre Horrorvorstellung. Richtig informiert und vorbereitet, lässt sich jedoch gut mit dem unliebsamen Sommerphänomen umgehen.  Wespen, Bienen und ähnliche Insekten, (sogenannte Hymenopteren) stellen grundsätzlich keine Gefahr dar. Zwar können alle Hymenopteren stechen, was schmerzhaft, jedoch in der Regel nicht besonders gefährlich oder gar tödlich ist. Lediglich für Menschen mit Insektengiftallergie (bis zu 5% der Bevölkerung) können Stiche schwerwiegende Folgen haben. (mehr dazu unten).

Stiche leicht vermeidbar

Wespen und Hornissen sind außerhalb ihres Nestbereiches nicht aggressiv. Während der Futtersuche überwiegt normalerweise das Fluchtverhalten. Wespen, Hornissen und Hummeln stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen, z. B., wenn sie am Nest gestört werden, wenn sie eingeklemmt (Kniekehle, Achsel, Armbeuge, Hosenbeine) oder festgehalten werden oder in den Mund geraten. Daher niemals nach den Tieren schlagen!

Auch sollten sie aufpassen, wo Sie sich hinsetzen, vorsichtig essen, Nahrungsmittel und Trinkgefäße im Freien abdecken und nur aus durchsichtigen Trinkgefäßen trinken und ggf. dünnen Strohhalm verwenden. Nachdem Essen sollte der Mund bei Kindern abgewischt werden, um Wespen nicht anzulocken.

In Nestnähe können sich Wespen durch dunkel gekleidete Personen bedroht fühlen (angeborene Reaktion auf natürliche Feinde wie Dachs oder Bär). Auffällig helle Kleidung auf gebräunter Haut (hoher Kontrast) kann in Nestnähe Aggression auf Hautpartien am Rand der Kleidung auslösen, wenn man sich hastig bewegt. Um Wespen, Bienen und andere Insekten aus dem Haus zu halten, empfiehlt es sich, Fliegengaze an Fenstern und Türen insbesondere den Küchen-, Bad- und Kinderzimmerfenster anzubringen.

Verhaltenstipps bei Insektenstichen und Wespennestern

Wichtige Verhaltenstipps bei Insektenstichen finden Sie auf den Infoseiten des Verbandes, dort unter Umgang mit Wespen und Bienen. Dort finden Sie auch Hinweise zur Beseitigung von Wespennestern, die grundsätzlich keine Aufgabe der Feuerwehr ist. Ein Einsatz für die Feuerwehr ist nur gegeben, wenn ein Notfall vorliegt und durch eine gewerbliche Schädlingsbekämpfungsfirma nicht bzw. nicht in der gebotenen Schnelligkeit Hilfe geleitstet werden kann. Dies ist grundsätzlich nicht der Fall, wenn vor Ort auf Schädlingsbekämpfer mit 24h-Notdienst zurückgegriffen werden kann, den Sie in den Gelben Seiten oder vergleichbaren Branchenbüchern finden. Bitte beachten Sie auch, dass Wespen, Bienen und andere Insekten unter Artenschutz stehen.

RSS