Erste Hilfe ist im Volksmund ein Begriff, der für das Anwenden von Herzmassage und Atemspende bei einer unbekannten Person durch jemanden, der in solchen Dingen ausgebildet ist, steht.

Dies ist, so gesehen, nicht falsch, jedoch nur ein kleiner Teil dessen, was man unter dem Begriff Erste Hilfe verstehen soll.

Die Wichtigkeit von Erste Hilfe hat auch der Gesetzgeber erkannt und das Unterlassen der erforderlichen Hilfeleistung im § 323c Strafgesetzbuch grundsätzlich unter Strafe gestellt. Daher gilt:

Erste Hilfe kann und muss jeder leisten!

Denn Erste Hilfe beginnt damit, eine Situation zu erkennen, in der Hilfe geleistet werden muss. Der nächste Schritt ist die Einleitung der ersten Maßnahmen. Diese fangen schon bei dem Betreuen einer hilflosen, verwirrten Person an und gehen bis hin zum Einleiten lebensrettender Sofortmaßnahmen.

Zumindest das Holen von Hilfe, sei es eine weitere Person aufmerksam machen oder das Absetzen eines Notrufs bei Feuerwehr, Rettungsdienst oder Polizei, kann von jedem erwartet werden.

Um mit solchen Situationen umgehen zu können, bieten verschiedene Hilfsorganisationen Erste-Hilfe-Kurse an.

Dort wird u.a. der Umgang mit Verletzten und unter Schock stehenden Personen, die Versorgung von Wunden und Verletzungen sowie die Herstellung lebenswichtiger Funktionen, wie z.B. Atmung, geübt. Nachstehend finden Sie eine Auflistung der einfachen lebensrettenden Sofortmaßnahmen.

Sofortmaßnahmen

  • Bewusstsein prüfen
    •   wenn vorhanden – situationsgerecht prüfen ggf. Notruf absetzen
    •   wenn nicht, dann weiter mit:
  • Atmung püfen
    •   wenn vorhanden – stabile Seitenlage, Notruf absetzen
    •   wenn nicht, dann weiter mit:
  • 30 Herzdruckmassagen im Wechsel mit 2 Beatmungen

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zur Durchführung der ersten Hilfe mit Grafiken finden Sie auf den Seiten des Deutschen Roten Kreuzes. Der Bereich „Erste Hilfe Online“ enthält Informationen zu Atmung, Wiederbelebung, Herzinfarkt, Schlaganfall, Wunden, Verbrennungen, Knochenbrüche, Vergiftungen sowie Verkehrsunfall und bietet eine „Tour durch die erste Hilfe“.

Weiter zum Thema:


« Infos für Sie!