Schnell ist es passiert und geschieht tatsächlich sehr häufig: Man ist nur kurz aus der Küche raus, das Telefon klingelt, man ist zu lange abgelenkt und hat den Topf oder die Pfanne auf dem Herd gelassen. Als man, vielleicht durch Rauch und Gestank alarmiert, zurück kommt, brennt das heiße Fett, in dem man eigentlich die Beilage frittieren wollte… Die erste – und falsche – Reaktion ist meist Panik! Die zweite meist falsche Reaktion ist ein Löschversuch mit Wasser… Wichtig ist vor allem, ruhig zu bleiben und besonnen die richtigen Maßnahmen zu ergreifen.

Für 90% aller Fettbrände reicht es aus,  den passenden Deckel auf den Topf zu legen. Aber lassen Sie den Deckel für einige Zeit auch auf dem Topf (und nicht mal schnell nachschauen, ob das Feuer aus ist) … Die angewandte Löschmethode des „Erstickens“ funktioniert nur, wenn auch kein neuer Sauerstoff ans Feuer kommt. Aber was tun wenn der passende Deckel nicht zur Hand ist ?

Da das brennende Fett in einem Topf meist nur kleine Flammen hat, kann man versuchen, diesen Topf auf einen feuerfesten Untergrund zu stellen und Ihn dort einfach abkühlen lassen. Unterstützend kann man einen größeren Deckel als Zusatz oben auflegen.

Auch wenn die Feuerwehr fast immer mit Wasser löscht, bitte in diesem speziellen Fall kein Wasser zum Löschen benutzen!

Fett entflammt bei einer Temperatur von knapp über 300°C. Wasser beginnt aber schon bei 100°C zu sieden. Dabei entstehen aus einem Liter Wasser ca. 1700 Liter Wasserdampf. Nehmen Sie als Beispiel ein Schnapsglas Wasser: Dieses entwickelt ca. 40 Liter Wasserdampf. Wenn nun das Wasser auf das brennende Fett trifft, sinkt es erst einmal zu Boden, da es schwerer ist als das Fett. Dabei erreicht es schlagartig seinen Siedepunkt und entwickelt sich zu Wasserdampf. Der sich explosionsartig ausdehnende Wasserdampf reißt die brennenden Fettpartikel mit. Dies erhöht dann auch noch die Verbrennungsoberfläche, mehr Sauerstoff kommt hinzu und es entsteht eine gewaltige Stichflamme, wie im Bild oben zu sehen ist. In geschlossenen Räumen, wie z.B. Ihrer Küche, kann sich diese Stichflamme nicht frei nach oben ausbreiten und wird in den allermeisten Fällen Ihre Küche ausfüllen.