Gasaustritte sind tückisch – Das Gas selbst ist in der Regel ein Atemgift, viele Gase im Alltag sind zudem brennbar – dahier ist im Umgang mit ihnen Vorsicht geboten. Im Fall eines Gasaustrittes gilt wie mehrfach geschrieben:

Ruhe bewahren und Panik vermeiden!

Dies gilt umso mehr, als Sie bei Gaswarnungen besonders umsichtig sein müssen.

Besonderes Verhalten bei Gaswarnung:

  • Betroffene Gebiete/Gebäude verlassen.
  • Sicheres Gebäude aufsuchen.
  • Fenster und Türen schließen, aber nicht abschließen!
  • Offenes Feuer und Stromnutzung vermeiden.
  • Lüftungs- und Klimaanlagen abschalten.
  • Kinder ins Haus rufen, Passanten aufnehmen.

Bei akuter Gasgefahr keinen elektrischen Schalter betätigen oder Telefon benutzen! Denn ein einzelner elektrischer Funke, kann das Gas-Luft-Gemisch entzünden und zu einer Explosion führen.

Besonderes Verhalten bei Gasalarm in Ihrem Haus

Sollte der Gasalarm Ihr Haus treffen, sollten Sie:

  • Offenes Feuer und Stromnutzung vermeiden (Keine Schalter betätigen!).
  • Aufzüge nicht benutzen.
  • Gegebenenfalls nasse Tücher vor Mund und Nase halten.
  • Das Haus umgehend verlassen.

Übrigens: Gas kann geruchlos sein. Daher kann eine Gefahr auch dann bestehen, wenn Sie nichts riechen. Auch geringe Konzentrationen können gefährlich werden.

Achten Sie auf öffentliche Informationen

Bei allgemeinen Gefahrensituationen erfolgen öffentliche Warnung und Information. Achten Sie auf:

  • Lautsprecherdurchsagen der Polizei und der Feuerwehr
  • Durchsagen im Rundfunk, z.B. auf WDR 2, Radio Herne 90/8
« Verhalten in Brand-/Unglücksfällen