Das Dekon-P – auch DMF genannt – wird im Rahmen der ABC-Gefahrenabwehr eingesetzt. Es verfügt über die entsprechende Ausstattungen um kontaminierte Personen zu behandeln. Es dient in erster Linie der Dekontamination der eigenen Einsatzkräfte, welche sich an der Einsatzstelle kontaminiert haben. Dies erfolgt über mehrere Reinigungsvorgänge. Zu diesem Zweck sind auf dem Fahrzeug ein Duschzelt und ein Aufenthaltszelt, sowie Vorreinigungsduschen, Auffangbehälter für kontaminiertes Wasser, etc. auf Aluminium-Rollcontainern verlastet.

Bei guter Kenntnis, ist die Gerätschaft in einer Rüstzeit von ca. 30 min. einsatzbereit. Das Fahrzeug geht zurück auf ein gemeinsames Konzept von Bund und Ländern aus dem Jahr 2007 zur Ergänzung des Katastrophenschutzes der Länder im Bereich der standardisierten ergänzenden Ausstattung für ABC-Lagen Das Ausstattungskonzept des Bundes beinhaltet bundesweit 450 Dekon-LKW P.

Fahrgestell
Hersteller MAN
Typ 10.163 LAEC
Baujahr 2000
Besatzung 1 / 5
Länge 7360 mm
Breite 2500 mm
Höhe 3300 mm
Gewicht
zul. Gesamtgewicht 10500 kg
Motor 4-Zylinder Dieselmotor
Hubraum 4580 ccm
Leistung / Vmax 114 kW / 110 km/h
Getriebebauart Schaltgetriebe
Differentialsperre Ausgleichsgetriebesperre
Getriebeübersetzung Straße / Gelände
Schleuderketten
Aufbau
Hersteller MAN
Pumpenleistung
Pumpenleistung Ts
Löschmittel
Pressluftatemgeräte
Sonderbeladung / Besonderheiten:

Dekon-Anlage (Bund): luftgestütztes beheizbares Dusch- und Aufenthaltszelt, Einpersonenduschkabine, Heiß- und Warmwasserversorgung mit Durchlauferhitzer, dieselbetriebenes Zeltheizgerät, Pumpe zur Frischwasserversorgung, Frischwasservorratsbehälter, 2 Schmutzwasserpumpen, Auffangmöglichkeit für kontaminiertes Wasser, Mess- und Spürgeräte, Stromaggregat 6kvA, Beleuchtungsmaterial, Reinigungsgeräte und spezielle Schutzkleidungen, schnelle Beladung mit Alu-Roll-Containern über Ladebordwand.