Ein Bericht über den Löschzug Bickern-Crange vom ehemaligen Löschzugführer Hans-Joachim Zilius:

Die Chronik berichtet, daß sich am 17. April 1896 ca. 50 Bürger von Bickern trafen, um die Gründung einer neuen Feuerwehr zu beschließen.

Bickern war der frühere Name der Gemeinde Wanne, die sich 1924 mit der Gemeinde Eickel zur Stadt Wanne-Eickel zusammenschloß und die seit der kommunalen Neuordnung, die am 01.01.1975 in Kraft trat, Stadt Herne heißt.

Die Stadt Herne besitzt neben einer Berufsfeuerwehr eine ca. 180 Mann starke Freiw. Feuerwehr sowie eine 4 Gruppen starke Jugendfeuerwehr mit ca. 72 Jugendlichen. Die FF Herne ist nach den gewachsenen Ortsteilen der Stadt in 9 Löschzügen aufgeteilt. Das Löschgebiet des Löschzuges Bickern-Crange umfasst die Postleitzahlengebiete 44649 und 44653 zusammen mit dem Löschzug In der Wanne.

Die Aufgaben des LZ Bickern-Crange im Brandschutz sind:

  • Brandbekämpfung bei Mittel- und Großbränden
  • Unterstützung der BF
  • Brandstellenübernahme
  • Nachlöscharbeiten
  • Besetzung der Wache der BF mit eigenen Fahrzeugen
  • Wasserlieferung bei Brandeinsätzen auf der BAB 42/43 (Pendelverkehr)
  • Durchführung von techn. Hilfeleistungen kleineren Umfangs als selbstständige taktische Einheit
  • Sonderaufgaben im Bereich der technischen Hilfeleistung im Hoch- und Tiefbau
  • Besetzung einer DLK am Gerätehaus West

Da der Löschbezirk des LZ nicht nur große chemische Werke, ölverarbeitende Industrie und Häfen des Rhein-Herne Kanals umfaßt, sondern hier auch die alljährliche Cranger Kirmes mit ca. 4 Mio. Besuchern stattfindet, sind die Kameraden des Löschzuges als Teil der gesamten Feuerwehr besonders gefordert.

Ausgerüstet mit Funkmeldeempfängern, LF 16/12, LF 10/20 (das letztgenannte Fahrzeug gemeinsam mit dem LZ „In der Wanne“) und einer DLK 23/12 (Reserve BF zusammen mit In der Wanne) im Bedarfsfall Fahrzeugen der BF ist der Löschzug seit 2001 im eigenen Feuerwehrgerätehaus auf der Feuerwache 2 (Wanne-Eickel) stationiert.

Der Lösch- und Rettungszug hat eine Mannschaftsstärke von z. Zt. 23 aktiven Kameraden/innen (davon 6 Kameradinnen); 4 Kameraden der BF sind Mitglied des LZ. 12 Kameraden bilden die Ehrenabteilung. Mit Monika Stefanski ist die erste Frau der Ehrenabteilung ebenfalls Mitglied des Löschzuges.

An der Spitze des Löschzuges Bickern-Crange stehen LZF BOI Mario Soete und der stellv. LZF BI Christoph Stefanski. Zum Kommando gehören weiter HBM Holger Schlautmann, OBM Carola Rückrin, OBM Kevin Waitschies und BM André Stefanski.

Um den steigenden Anforderungen im Feuerwehralltag gerecht zu werden, nehmen die Kameraden außer an Übungen und Schulungen auch an themengebundenen Lehrgängen teil; Brandmeister und Brandinspektoren werden ebenfalls auf Stadtebene geschult.

Atemschutztauglichkeit wird durch die regelmäßige ärztliche Untersuchung (G26) und Training in der Atemschutzstrecke überprüft. Ihre Einsatzfähigkeit und ihr Interesse an den vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr beweisen die Kameraden/innen jährlich durch den Erwerb des Feuerwehrleistungsabzeichens. Wöchtentlicher Dienstsport runden die sportlichen Aktivitäten ab.

Brandschutzerziehung und Öffentlichkeitsarbeiten wie Teilnahme an Schul- und Vereinsveranstaltungen mit Informationsstand und Spritzwand für die jüngsten Gäste sind Teil der Löschzugarbeit.