Ihr habt schon als kleine Kinder am liebsten mit Spielzeugfeuerwehrautos gespielt? Ihr habt mit Begeisterung auf einem Straßenfest hinter dem Steuer eines Löschfahrzeugs gesessen? Habt einem Feuerwehrauto hinterher geguckt und gedacht: „Da möchte ich mitmachen“? Ihr sucht Kontakt zu Gleichaltrigen? Habt Interesse an Technik?

Dann seit Ihr bei uns richtig! „Uns“ – das sind bis zu 84 Jugendliche sowie Ausbilder, die zusammen das Team der Jugendfeuerwehr (JF) Herne bilden. Hier haben Jugendliche ab einem Alter von 12 Jahren die Möglichkeit , „Feuerwehr“ in Theorie und Praxis hautnah zu erleben. Gleichzeitig ist jedoch bei uns noch viel mehr los, als nur rote Autos!

Die Jugendfeuerwehr erfüllt zwei Aufgaben: Die Förderung des Nachwuchses für die Freiwillige Feuerwehr und das Durchführen von Jugendarbeit im Allgemeinen. Beides nimmt einen gleich großen Raum im Dienstplan ein und ist uns ein gleichermaßen Wichtig.

Dreimal im Monat treffen sich die Mitglieder der JF, die in einer von insgesamt vier einzelnen Jugendfeuerwehren organisiert sind, an zwei Gerätehäusern in Herne und Wanne-Eickel.
Begleitet von Feuerwehrkameraden aus den Löschzügen der Freiwilligen Feuerwehr wird im Winter das Thema Feuerwehr in der Theorie angegangen, um im Sommer fit zu sein für die Praxis. Denn wer auf Übungen die Ausrüstung der Fahrzeuge nutzen will, muss schließlich wissen, was man unter C-Schlauch, TS, LF 16/12, Fangleine oder FwDV versteht. Aber keine Sorge – Die Ausbilder bemühen sich, nicht gleich Schulatmosphäre aufkommen zu lassen  -Wir wollen Euch ja Spaß machen 😉
Mit den Löschfahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr geht es dann den Sommer über zu verschiedenen Plätzen in der Stadt, an denen das erarbeitete Wissen in verschiedenen Übungslagen angewendet wird. Vielleicht hat der eine oder andere Besucher dieser Website uns ja auch schon mal „in Aktion“ gesehen?

Und weil nur an der Wache sitzen und zu Übungen fahren auf Dauer etwas einseitig währe, ist uns die Freizeit neben der Feuerwehr wie schon gesagt mindestens ebenso wichtig. Daher teilt sich unser Dienstplan je zur Hälfte in feuerwehrtechnische Ausbildung und zweitens in den so genannten jugendpflegerischen Bereich und wir bemühen uns, zusammen mit „unseren“ Jugendlichen, auf dem Dienstplan ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen: Bowling, Radtouren, Grillen, Schwimmen, Minigolf, Spielabende, Filmabende oder Weihnachtsfeiern, um nur einige Beispiele zu nennen. Hinzu kommen Tagesausflüge, zum Beispiel nach Köln oder Düsseldorf, sowie mehrtägige Fahrten, so verschlug es uns in den letzten Jahren zum Beispiel nach Bad Schlema in Sachsen, Hamburg, Bremenhafen oder Berlin.

Aber was schreibe ich, lassen wir jetzt lieber noch ein paar Bilder sprechen!